Marcus Schiffer (verletzt 2014)

Spitzname: Skip
geboren: 28.07.1987 in Köln
Wohnort: Weilerswist, bei Bonn
Größe: 1,86 cm
Startnummer: #287; MXoN #20
Team: Suzuki Waldmann
Motocross seit: 1991
Lebensmotto: never give up!

Erfolge:

2013 verletzt
2012 1. Platz Deutsche Meisterschaft Open
1. Platz ADAC MX Masters
1. Platz MXoN
ADAC Motorsportler des Jahres
2011 3. Platz ADAC MX Masters
20. Platz MX1 Weltmeisterschaft ?
2010 3. Platz MXoN
2009 14. Platz MX2 Weltmeisterschaft
2008 16. Platz MX1 Weltmeisterschaft
2007 1. Platz ADAC MX Masters
9. Platz MX2 Weltmeisterschaft
2005 1. Platz Deutsche Meisterschaft 125ccm

 

Wir haben Marcus um ein kurzes Interview gebeten. Und damit es wirklich kurz wird, haben wir schon mal den Anfang von 20 Sätzen vorgegeben. Marcus hat sie wie folgt beendet:

1. Ich sitze auf dem Motorrad seit …
… 1991, durch meinen Vater. Der wollte sich zu seinem Geburtstag ein eigenes Motorrad holen. Da stand ein kleines im Schaufenster. Von dem bin ich nicht mehr abgestiegen. Da habe ich zu seinem Geburtstag ein Motorrad bekommen.

2. Ich bin nicht wieder abgestiegen, weil …
… ich das liebe. Es ist wie eine Sucht. Ich war in letzten Jahren oft verletzt und wegen der Schmerzen kurz vor dem Hinschmeißen. Aber wenn die weg sind, ist Motocrossfahren das Schönste für mich.

3. Mein erster Wettkampf war …
… 1991. Da bin ich anfangs bei Clubrennen mitgefahren, ab 1992 dann aber auch schon die deutsche Amateurmeisterschaft.

4. Alle meine Trophäen …
… sind überall verteilt, teilweise bei meiner Mutter im Keller, in der Garage, in Kartons auf dem Dachboden.

5. Einen Ehrenplatz hat …
… das Cross der Nationen-Bike. Das wird gerade wieder aufgebaut und bekommt einen
Ehrenplatz, direkt daneben dann die Ehrentafel vom MXON-Sieg aus 2012.

6. Ich habe mir die Nummer 287 ausgesucht, weil …
… ich die 27 jahrelang hatte. Die hat mir aber kein Glück gebracht. Da war es Zeit für was Neues und ich habe die „8“ hinzugefügt. Das ist jetzt zugleich mein Geburtsdatum 28.7. und auch mein Geburtsjahr 1987 steckt da drin.

7. Am liebsten fahre ich Strecken, die …
… viele Sprünge und griffigen Boden haben.

8. Kurz bevor das Startgatter fällt …
… passiert nichts besonderes, ich habe kein Ritual.

9. Mein großes Vorbild ist …
… Ben Townley – fahrerisch und persönlich. Ich war schon immer schwer beeindruckt, wie er nach Verletzungen immer wiedergekommen und dann noch besser geworden ist.

10. Mein großes Ziel in diesem Jahr ist es …
… meinen durch die Verletzung verlorenen ADAC MX Masters-Titel zurückzuholen.

11. Unterm Kopfhörer läuft bei mir ständig …
… alles, Deutsch, House, HipHop – stimmungsabhängig.

12. In meinem Kühlschrank darf niemals fehlen …
… Rheinische Schinkenwurst. Die darf ich eigentlich nicht essen, ab und zu muss das aber sein.

13. Urlaub machen bedeutet für mich …
… ganz schlechtes Thema, aber der nächste Urlaub in der Ferne ist in Planung.

14. Früher in der Schule hat mich besonders genervt, …
… einfach alles! Vor allem das wenige Verständnis meiner Mitschüler für meinen Motorsport, wie ernst es mir damit war und warum ich mich dadurch beispielsweise nicht mit ihnen am Wochenende treffen konnte.

15. Wenn ich nicht Motocross-Fahrer geworden wäre, dann würde ich jetzt …
… wahrscheinlich Fußballer sein. Ich war früher auf einer Fußball-Schule, musste mich dann aber entscheiden, ob ich Fußballspielen oder Motocrossfahren will.

16. Mein perfekter Tag beginnt …
… bei gutem Wetter, mit Sonnenschein und passenden Temperaturen … und gutem Kaffee.

17 ..und endet…
… mit einer guten Motocrosseinheit.

18. Wenn ich drei Wünsche frei hätte, dann würde ich …
… mir wünschen, dass bei meiner Familie alles gut läuft, alle gesund bleiben und wir noch viel Zeit miteinander haben.

19. Mein Lebensmotto lautet …
… never give up!