Rückblick: 2012

Historischer Moment in Belgien: Team Deutschland wird zum ersten Mal Mannschaftsweltmeister

Am 30. September 2012 schrieb das deutsche Motocross-Team Geschichte. Max Nagl, Ken Roczen und Marcus Schiffer holen auf der tiefen, sandigen Strecke von Lommel (Belgien) zum ersten Mal den Titel des Motocross-Mannschaftsweltmeisters nach Deutschland. Vor mehr als 60.000 Fans verweisen sie die belgische Mannschaft trotz Heimvorteil auf den zweiten Rang. Titelverteidiger USA erreichte nach einer siebenjährigen Siegesserie nur den dritten Platz.

Grundlage für den Erfolg des deutschen Trios ist die ausgeglichene Leistung aller drei Fahrer. Den soliden Grundstein legen Nagl (MX1) und Roczen (MX2) im ersten Rennen, bei dem sie auf den Plätzen drei und fünf einkommen. Im zweiten Moto wird Roczen Vierter, während Schiffer (MXopen) einen beeindruckenden siebenten Platz erreicht. Im dritten Rennen genügt Nagl dann ein sechsten Platz, um den Sieg für das deutsche Team und die begehrte „Chamberlain Trophy“ zu sichern. Schiffers 14. Platz ist als Streichergebnis nicht mehr relevant für die Gesamtwertung.

anzeigetafel

Der Jubel der drei deutschen Motocrosser und ihres Teamchefs Hubert Nagl sowie aller deutschen MX-Fans kennt nach dem letzten Zieldurchlauf keine Grenzen mehr.

Max Nagl:
„Nachdem ich lange verletzt war, ist es ein großartiges Gefühl so einen Erfolg feiern zu können. Im letzten Lauf habe ich am Anfang einige Plätze verloren. Aber mein Team und die Zuschauer haben mich großartig unterstützt, so dass ich am Ende wieder Positionen gutmachen konnte und es dann zum Sieg reichte.“

Ken Roczen:
„Es ist unglaublich was wir Drei heute geleistet haben. Ich wusste, es wird nicht einfach. Es waren viele Teams dabei, die auf so einer Strecke gut fahren können. Mit meinen Leistungen bin ich zufrieden. Dass wir am Ende gewonnen haben, freut mich so sehr. Wir haben heute Geschichte geschrieben.“

Fahne 2012

Marcus Schiffer:
„Ich bin so glücklich. Das war eines der härtesten Rennen meines Lebens und gleichzeitig auch mein bestes seit ein paar Jahren. Das ist alles einfach nur unglaublich.“

Hubert Nagl:
“Obwohl unser Team aus meiner Sicht als Topfavorit antrat, werde wohl auch ich noch einige Tage brauchen, um die Bedeutung dieses unglaublichen Triumphs zu begreifen. Ich danke Ken, Marcus und Max für ihre herausragende Leistung. Dieses Wochenende wird für mich immer unvergesslich bleiben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.