Die Strecke in Matterley Basin / UK

Die Strecke in Matterley Basin / UK

Die internationale Motocross-Elite traf sich zuletzt 2006 in „Matterley Basin“ zum MXoN, am 30. Oktober und 1. September ist es wieder soweit.

Am 30. September und 1. Oktober wird das 40.000 Einwohner-Städtchen Winchester im Süden Englands zum Schauplatz für Tausende von Motocross-Fans. Denn an diesem Rennwochenende trifft sich die Crème de la crème der Motocross-Elite auf der 1.640 Meter langen Hartboden-Strecke „Matterley Basin“, um dort um die begehrte Chamberlain Trophy zu kämpfen.

Eine Aufgabe, die auf der Strecke mitten im South Downs Nationalpark rund 21 Kilometer nördlich von der nächst größeren Stadt Southampton entfernt zur einer echten Herausforderung werden kann. Der Track ist durch seine sehr langen, hohen und vielen Sprünge nichts für schwache Nerven. Insbesondere technische Fahrer werden es in England schwer haben, denn solche Passagen gibt es in „Matterley Basin“ kaum. Team Germany-Mannschaftskapitän Max Nagl rollte schon mindestens sieben oder acht Mal dort ans Startgatter und weiß um die Tücken des englischen Rundkurses: „Es macht richtig viel Spaß, in „Matterley Basin“ zu fahren, allerdings ist die Strecke durch seine vielen langen Abschnitte sehr schnell, was einem auch zum Verhängnis werden könnte“, erklärte der MXoN-Mannschaftsweltmeister von 2012 und fügt hinzu: „Vorteilhaft ist hingegen die gute Beschaffenheit des Untergrunds. Auf diesem Wiesenboden gibt es viele Spuren und somit auch mehrere Überholmöglichkeiten.“

„Matterley Basin“ war zuletzt 2006 Austragungsort des Motocross der Nationen, als sich das Team USA um James Stewart, Ryan Villopoto und Ivan Tedesco zum Sieger der sogenannten Motocross-Olympiade küren ließ. Seither fanden in der Grafschaft Hampshire noch einige weitere WM-Läufe statt, der letzte in 2016. Für die Zuschauer ist die Strecke in Südengland ein echtes Highlight, ist der Track von jeder Perspektive zu 95 Prozent einsehbar. Der Grund: Matterley Basin liegt in einem Tal, sodass sich die Zuschauerränge größtenteils am Hang befinden und das Racing somit optimal und beinahe komplett vom Start bis zum Ziel verfolgen lässt.