Der Kader des Team Germany 2017

Der Kader des Team Germany 2017

  • Max Nagl ist erneut Mannschaftskapitän des Team Germany
  • Teamchef Wolfgang Thomas nominiert zwei komplett neue Kader-Mitglieder
  • Bekanntgabe der finalen deutschen MX-Nationalmannschaft auf PK in Gaildorf

München. Das Motocross der Nationen ist der wertvollste Titel des Motocross-Sports. Denn beim MXoN trifft sich ausschließlich die Crème de la crème der Offroad-Szene, zu diesem Event der Superlative schickt jede Nation seine drei besten MX-Piloten. Teamchef Wolfgang Thomas wird am kommenden Samstag (26. August, 18 Uhr) im Rahmen einer Pressekonferenz beim ADAC MX Masters in Gaildorf bekanntgeben, welche drei deutschen Fahrer in diesem Jahr die Motocross-Nationalmannschaft bilden und beim MXoN am 30. September und 1. Oktober im englischen Winchester auf der Strecke „Matterley Basin“ Deutschland vertreten.
 
2017 haben es fünf Top-Athleten in die engere Auswahl für das Team Germany geschafft. Mit dabei sind wie in den vergangenen vier Jahren Max Nagl, Dennis Ullrich und Henry Jacobi. Christian Brockel und Mike Stender wurden erstmals in den Kader des Team Germany berufen. Sie treten in die Fußstapfen von Dominique Thury und Angus Heidecke. „Christian und Mike sind beide sehr engagierte, ehrgeizige und erfolgreiche Piloten, die den Kader in jederlei Hinsicht bereichern. Ich habe beide über die bisherige Saison verfolgt und bin beeindruckt von ihrer überzeugenden Leistungskurve“, begründete Teamchef Wolfgang Thomas seine Entscheidung.
 
Mit Christian Brockel hat Wolfgang Thomas einen Kandidaten im Kader, der nicht nur immer und zu hundert Prozent voll da ist, sondern der auch von seiner langjährigen Expertise als Motocross-Profi profitiert. Der 33-jährige Brandenburger sitzt bereits seit 1992 auf dem Motorrad und hat sich seither in der Szene als ernstzunehmender Konkurrent bei sämtlichen Motocross-Veranstaltungen einen Namen gemacht. 2014 und 2015 wurde er Deutscher Meister der DM Open und 2016 Gesamtfünfter des ADAC MX Masters. Derzeit führt der KTM-Fahrer erneut die Tabelle bei der Deutschen Motocross-Meisterschaft Open an.
 
Mike Stender gehört genau wie Henry Jacobi zu den aufstrebenden deutschen Talenten im Motocross-Sport. Der Schleswig-Holsteiner aus Eutin ließ sich 2015 als Deutscher Meister in der MX2-Klasse feiern, seit 2016 punktet er regelmäßig bei der Europameisterschaft, beendete die vergangene Saison in der EMX 250 als Zehnter. Auch beim ADAC MX Masters mischt der 26-Jährige inzwischen regelmäßig vorne mit. Im vergangenen Jahr wurde der Suzuki-Pilot Siebter, derzeit befindet er sich auf Position zehn in der Meisterschaftstabelle.
 
Max Nagl ist unter den sechs Kader-Kandidaten das sogenannte „Urgestein“. Der 30-jährige Oberbayer aus Weilheim ist seit zwölf Jahren bis auf einen verletzungsbedingten Aussetzer konstant beim MXoN dabei und ist dadurch der Erfahrenste von allen. In der Vergangenheit machte der Kapitän des MXoN Team Germany als zweifacher ADAC MX Masters-Sieger, mehrfacher Grand Prix-Gewinner sowie als Gesamtdritter bei der Weltmeisterschaft 2016 von sich reden. Derzeit rangiert er auf Platz acht in der Meisterschaftstabelle der WM.
 
Dennis Ullrich wurde 2013 in den Kader der deutschen MX-Nationalmannschaft berufen und durfte sich seither immer über einen Einsatz im Team freuen. Als ADAC MX Masters-Dreifach-Champion ist er der bis dato erfolgreichste Gewinner der populärsten MX-Rennserie Europas, zudem sicherte sich ‚Ulle‘ in jungen Jahren bereits den Titel in der MX2-DM. Genau wie Max gilt der 24-Jährige als Holeshot-Profi und kann durch seine guten Starts optimal in die Rennen starten.
 
Henry Jacobi startet seit 2014 beim MXoN und machte in seinem Rookie-Jahr mit einem tollen Platz fünf im lettischen Kegums zusammen mit Nagl und Ullrich auf sich aufmerksam. Seit dem vergangenen Jahr fährt der 20-Jährige in der MX2-Weltmeisterschaft mit. 2017 konnte er sich bei den Grand Prix bisher immer im vorderen Mittelfeld platzieren, zudem rangiert der Thüringer aus Bad Sulza auch beim ADAC MX Masters momentan dank mehrerer Podiumsplätze auf dem dritten Rang in der Meisterschaftstabelle.